StS»Freischaltung

Freischaltung

Freischaltung des Internetauftritts eines ZfsL

Für die Freischaltung eines Internetauftrittes eines Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung gelten die folgenden Regelungen:

  • Für die Beantragung der Freischaltung der Internetauftritte beim Ministerium für Schule und Weiterbildung ist die jeweilige Bezirksregierung zuständig.
  • Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung, die ihren neuen Internetauftritt freischalten lassen möchten, beantragen dies bei ihrer Bezirksregierung.
  • Die jeweilige Bezirksregierung beauftragt den IT-Administrator, Herrn Harder mit einer umfassenden Prüfung. Ggf. soll auch ein koordinierender Webmaster ergänzend um Prüfung gebeten werden.
  • Der IT Administrator nimmt gegenüber der Bezirksregierung schriftlich zum aktuellen Stand des geplanten Internetauftrittes Stellung und kennzeichnet im Details die Überarbeitungsnotwendigkeiten. Eine Kopie des Berichtes geht an die Leiterin oder den Leiter des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung.
  • Das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung überarbeitet den Internetauftritt und berichtet anschließend mit Bezug zum Bericht des IT Administrators an die zuständige Bezirksregierung über die vorgenommen Änderungen.
  • Die Bezirkregierung beantragt beim Schulministerium die Freischaltung des Internetauftritts des einzelnen ZfsL unter Nennung der für den Kooperationsvertrag notwendigen Daten.